Dora Kaprálová: Inseln – Einundzwanzig Erzählungen. Lesung und Gespräch

Als Dora Kaprálová das erste Mal in Augsburg zu Gast war, las sie noch aus ihrem in deutscher Sprache bis dahin unveröffentlichten „Berliner Notizbuch“. Nun, knapp drei Jahre später, ist schon ein zweites Werk ins Deutsche übersetzt und ihre Schaffenskraft ist ungebrochen. Dieser Tage ist ein weiterer Band von ihr in Tschechien erschienen.

Dora Kaprálová

geboren 1975 in Brno/Brünn, studierte Dramaturgie und Szenaristik an der Janáček Arts Academy (JAMU). Sie lebt mit ihren beiden Töchtern seit 2007 in Berlin und blickt mit der Distanz der freiwilligen Exilantin sowohl auf ihre Heimat als auch auf die deutsche Metropole. Lesungen und Stipendienaufenthalte führen sie regelmäßig durch ganz Mitteleuropa.

Schon ihre journalistischen Texte zu Themen wie Migration und Integration und auch ihre Radiofeatures mit Art-Sound-Experimenten wurden in Tschechien vielfach ausgezeichnet. Sie schreibt Drehbücher für Filme, ist als Co-Regisseurin tätig und gibt Workshops in Kreativem Schreiben. Außerdem verfasst sie regelmäßig Kolumnen und konzipiert und moderiert literarische Veranstaltungen z.B. zum Werk Milena Jesenskás.

Ihre Bücher und Texte wurden in mehrere Sprachen übersetzt, darunter ins Deutsche, Ungarische, Englische, Polnische, Kroatische und Ukrainische.

Auch in Inseln (BALAENA 2021, aus dem Tschechischen von Hana Hadas) findet sich der humorvolle Ton, das genaue Hinsehen, der Sinn für Tiefe hinter den scheinbar alltäglichen Begebenheiten, den man aus dem Berliner Notizbuch (BALAENA 2018, übersetzt von Ruben Höppner) schon kennt.  Sie agiert als Reiseführerin zu inneren Orten, indem sie äußere Bewegungen beschreibt. Und was ist Schreiben denn anderes, als ein Inselspaziergang durch dichten, undurchlässigen Nebel? Sie führt in den einundzwanzig „Inselgeschichten“, die eine jeweils in sich geschlossene Einheit darstellen, in die Abgründe der menschlichen Seele. Ihr Wohnort Berlin ist oft der Ausgangspunkt der fiktiven Reise, manchmal liegen die Inseln auch in der Nähe ihrer Geburtsstadt Brünn oder sogar in Arizona. Gelegentlich spielt sich das Geschehen in einer weit zurückliegenden Vergangenheit ab. Oder auch in einer phantasierten Parallelexistenz. Immer aber nimmt uns die Autorin mit in die „Inselwelt“ der jeweiligen Personen. Deren Lebensläufe sind vielfältig, skurril und manchmal gar unglaublich, ihre Gefühle sind uns aber allen wohlvertraut. Wir dürfen staunen, schmunzeln, mitfiebern und auch mit ihnen bangen und trauern. Nach der Lektüre der Inseln fühlt man sich, wie nach jeder geglückten Reise: reich an Eindrücken und Erlebnissen, gestärkt und vielleicht auch etwas getröstet.

Die Moderation des Abends liegt in den Händen der Übersetzerin Hana Hadas.

Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft Augsburg, des Tschechischen Zentrums München und des Tschechischen Literaturzentrums Brünn.

Wer am Mittwoch keine Zeit hat oder gar nicht genug kriegen kann, dem sei die Veranstaltung am darauffolgenden Abend in München empfohlen: Junge weibliche Stimmen aus Tschechien

Datum

Jul 06 2022

Uhrzeit

19:00 - 21:00
Weinhof im Zeughaus

Veranstaltungsort

Weinhof im Zeughaus
Zeughausplatz 4, 86150 Augsburg
DTG Augsburg

Veranstalter

DTG Augsburg
Telefon
0170 - 47 54 970
E-Mail
sh@dtg-augsburg.de
Website
http://dtg-augsburg.de

Weitere Veranstalter

Tschechisches Zentrum München
Tschechisches Zentrum München
E-Mail
ccmunich@czech.cz
Website
https://munich.czechcentres.cz/de