Lesen in der Prager Zeitung

Unter diesem Link können Sie Veröffentlichungen der Prager Zeitung lesen: Artikel der Prager Zeitung

Die Prager Zeitung ist eine unabhängige, deutschsprachige Wochenzeitung, die in Prag entsteht und in Tschechien, Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft wird.

Nach der politischen Wende in der Tschechoslowakei gründete der aus Zwickau stammende Historiker Uwe Müller († 2010) die "Prager Zeitung" und übernahm die Position des geschäftsführenden Chefredakteurs. Der erste Druck der Zeitung wurde am 5. Dezember 1991 aufgelegt.

Die Prager Zeitung übernahm bis zur Gründung der Landeszeitung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien 1994 auch Funktionen als Sprachrohr der Deutschböhmen und Deutschmährer. Seit 1996 schreibt die Zeitung vor allem durch den wachsenden Anzeigenmarkt schwarze Zahlen. Neben der Prager Zeitung erschien im Verlag Prago-Media bis Dezember 2006 auch die deutschsprachige Karlsbader Zeitung.

Anfang des Jahres 2012 hatte die Prager Zeitung 16 Seiten und eigenen Angaben zufolge eine Auflage von 15.000 Exemplaren, wovon etwa die Hälfte in Tschechien verkauft wurde. Der Rest wurde nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geschickt. Ende 2011 beschäftigte die Wochenzeitung 15 Mitarbeiter. Die Verkaufszahl wurde mit 9.000 Exemplaren angegeben, wobei 3.500 Abonnenten in Deutschland leben.

aus Wikipedia:

Tschechisches Zentrum München - Filme im November

Filme im November, organisiert vom Tscheschischen Zentrum München in München finen Sie unter folgendem Link:

http://munich.czechcentres.cz/

 

Nächster Stammtisch /setkání

Unser nächster Stamtisch findet am 21.11.2012 statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Bäreninseln – Ein Film- und Leseabend mit Martin Ryšavý zu Russland

Bäreninseln (Vrač) – Ein Film- und Leseabend mit Martin Ryšavý zu Russland

Stadtbücherei Augsburg, am 19. Oktober um 19 Uhr.

Eintritt frei!

Martin Ryšavý stellt seinen Dokumentarfilm Bäreninseln (CZ 2010, Medvědí ostrovy, 62 min, OmeU) und den Roman „Dimitrij der Heiler“ (CZ 2010, Vrač; D 2012) vor. Im Anschluss gibt es ein Gespräch – moderiert Dr. Zuzana Jürgens (Direktorin Tschechisches Zentrum München).


Martin Ryšavý (geb. 1967) ist ein Prager Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur. Sein Film Bäreninseln porträtiert eine Gruppe von Männern, die eine verlassene Wetterstation in Sibirien aufsuchen. Ein einfühlsames Porträt der sibirischen Landschaft, ihrer Vergangenheit und Menschen.


Für seinen Roman „Dimitrij der Heiler“ wurde Martin Ryšavý mit dem tschechischen Literaturpreis Magnesia Litera sowie mit dem Bank Austria Literaris Preis ausgezeichnet. Der Held des Romans kommt aus dem Theatermilieu, arbeitet aber als Dispatcher in Moskau. Zur „Inszenierung seines Lebens“ wird sein tragikomischer Monolog über die Absurdität des menschlichen Schicksals in Russland.

Es ist keine Anmeldung notwendig.