Aus dem Tschechischen Internet

Dana hat folgenden Artikel zugeschickt:

Aus dem Tschechischen Internet

Liberec:
Vědci Technické univerzity v Liberci vyvinuli specielní vrstvu, která dokáže zničit bakterie, víry i houby. Na rozdíl od běžných dezinfekčních prostředků je jejich účinek dlouhodobý.

Univerzita si nechala nový roztok patentovat, na trh by se měl dostat příští rok.
Material se nanáší ve formě roztoku a lze ho použít na podlahy, stěny, sklo, chirurgické rukavice, rousky nebo náplasti. Vrstva je pevná, stabilní, snese umývání, v aplikaci na textil vydrží až 50 praní.


Aktivní složkou, která ničí bakterie, víry i houby jsou kationy stříbra - kladná částice proniká do těla bakterie nebo víru, okamžitě reaguje s DNA a bunku zabije. Dokonce efektivně ničí i vír HIV.
 
Hodonín:
Asi čtyři stovky betlémú z Čech, Moravy a Slovenska vystavují od neděle v Domě kultůry. Jsou mezi nimi dřevěné, keramické či papírové betlémy, ale také z kovu, plastů či přírodních samorostů.
Expozice potrvá do 2. prosince.
 

Lesen in der Prager Zeitung

Unter diesem Link können Sie Veröffentlichungen der Prager Zeitung lesen: Artikel der Prager Zeitung

Die Prager Zeitung ist eine unabhängige, deutschsprachige Wochenzeitung, die in Prag entsteht und in Tschechien, Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft wird.

Nach der politischen Wende in der Tschechoslowakei gründete der aus Zwickau stammende Historiker Uwe Müller († 2010) die "Prager Zeitung" und übernahm die Position des geschäftsführenden Chefredakteurs. Der erste Druck der Zeitung wurde am 5. Dezember 1991 aufgelegt.

Die Prager Zeitung übernahm bis zur Gründung der Landeszeitung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien 1994 auch Funktionen als Sprachrohr der Deutschböhmen und Deutschmährer. Seit 1996 schreibt die Zeitung vor allem durch den wachsenden Anzeigenmarkt schwarze Zahlen. Neben der Prager Zeitung erschien im Verlag Prago-Media bis Dezember 2006 auch die deutschsprachige Karlsbader Zeitung.

Anfang des Jahres 2012 hatte die Prager Zeitung 16 Seiten und eigenen Angaben zufolge eine Auflage von 15.000 Exemplaren, wovon etwa die Hälfte in Tschechien verkauft wurde. Der Rest wurde nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geschickt. Ende 2011 beschäftigte die Wochenzeitung 15 Mitarbeiter. Die Verkaufszahl wurde mit 9.000 Exemplaren angegeben, wobei 3.500 Abonnenten in Deutschland leben.

aus Wikipedia:

Tschechisches Zentrum München - Filme im November

Filme im November, organisiert vom Tscheschischen Zentrum München in München finen Sie unter folgendem Link:

http://munich.czechcentres.cz/

 

Nächster Stammtisch /setkání

Unser nächster Stamtisch findet am 21.11.2012 statt. Der Ort wird noch bekannt gegeben.