"Blasmusik" - eine Preisgekrönte Theateraufführung des Prager Ensemble "Vosto5"

Preisgekröntes Theaterstück des Prager Ensembles "Vosto5" über die Nachkriegsereignisse in Dobrenz/Dobronín und die historische Aufarbeitung vor Ort. 

Veranstaltungsort: Sudetendeutsches Haus, Hochstraße 8, München
Datum: 24.11.2016 19:30
Veranstalter: Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter
Aufführung in tschechischer Sprache (dt. Obertitel).

Es ist 1923 passiert. Es ist 1945 passiert. Es ist gestern passiert. Und es passiert immer noch…

Die Geschichte der kleinen mährischen Stadt Dobrenz (Dobronín) bei Iglau (Jihlava), wo die Zeit stehen geblieben scheint. Ein Dokumentartheater über Geschichte und ein einzigartiges Theatererlebnis.

In drei Szenen behandelt das Stück sensibel die schwierige Thematik der gemeinsamen deutsch-tschechischen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Mehr als dreißig Schauspieler fesseln die Zuschauer, die während der Vorstellung auch selbst Teil des Geschehens werden. Wiederholt tritt während des Stückes eine Blaskapelle mit einer perfekt auf die jeweilige Handlung abgestimmten Blasmusik auf.

Das friedliche deutsch-tschechische Zusammenleben im Ort wird abgelöst durch den nationalistischen Zeitgeist und die Schrecken der NS-Herrschaft. Nach Kriegsende werden alte Wunden aufgerissen und auch persönliche Rechnungen mit den Deutschen im Dorf beglichen. Bis heute fällt es überall auf der Welt schwer, der Opfer des einstigen Feindes angemessen zu gedenken.

Das von dem Prager Theaterensemble Vosto 5 dargebotene Stück Dechovka (Blasmusik) existiert seit 2013 und wurde in diesem Jahr im Rahmen des renommierten Prager Theaterfestivals der deutschen Sprache uraufgeführt. Anschließend regelmäßig in der Prager Gaststätte Baráčnická rychta aufgeführt, ist es ebenso regelmäßig ausverkauft. Im November 2015 gab es die Deutschland-Premiere in Bremen während des Literaturfestivals Globale.

Die Vorstellung findet in tschechischer Sprache mit deutscher Übertitelung (Einblendung über der Bühne) statt.

Drehbuch: Jiří Havelka und Karel František Tománek
Regie: Jiří Havelka

Produzent: Petr Prokop und "Vosto5"

Es spielen: Marie Ludvíková, Ján Sedal, Tomina Jeřábek, Ondřej Bauer, Philipp Schenker, Jan Kalina, Monika Načeva, Petr Prokop, Dora Sulženko Hoštová, Halka Třešňáková, Ondřej Cihlář, Daniela Voráčková/Petra Lutigová, David Dvořák, Lucie Plachá, Karolína Gilová, Radim Klásek, Vojtěch Fülep/Radim Peška, Matěj Halaš, Mikoláš Nop, Pavel Herzog, Martin Líska, Evžen Zdráhal, Jan Pospíšil, Jana Altmannová, Jiří Altmann, Marta Ljubková/Renata Prokopová, Noemi a Joel Sidon.

Eintritt: 6 / 4 Euro (Mitglieder des ASV)