Home

Tschechien ist nicht nur Prag VI

Litom IMG 6850 1024Litomyšl (Leitomischl) liegt in der ostböhmischen Region Pardubice. Eines der bedeutendsten Renaissance-Denkmäler Mitteleuropas ist das unbedingt sehenswerte Schloss, das seit 2010 als  UNESCO-Welterbe eingetragen ist.

 

Leitomischl ist erstmals 981 in der Chronica Moemorum erwähnt. Man vermutet, dass im 10. Jahrhundert die Slavnikiden an der Stelle des heutiges Schlosses eine Burgstätte errichteten. Ende des 11. Jahrhunderts gründete Herzog Břetislav II. unterhalb ein Benediktinerkloster. 1263 verlieh König Ottokat II. Přemysl das Marktrecht, eine eigene Gerichtsbarkeit und bereits 1259 das Königsgrätzer Stadtrecht. 

 

Nach dem Dreißigjährigen Krieg herrschte die Adelsfamilie Trauttmansdorff in Litomyšl, später folgten die Grafen Waldstein und die Fürsten Thurn und Taxis. 

 

Litom IMG 6824 1024Litomyšl ist eine gebeutelte Stadt. Mehrmals wurde sie durch Brände zerstört, und in den Schlesischen und Napoleonischen Kriegen litt sie unter den Truppendurchmärschen und Plünderungen.

 

Der langgestreckte Marktplatz ist – neben einer Schlossbesichtigung – sehenswert. Er ist umrahmt von sehr schön renovierten Bürgerhäusern im Renaissance- und Barockstil. Der bekannteste Sohn von Litomysl ist Bedřich Smetana(1824 – 1884), dessen Geburtshaus ebenfalls zu besichtigen ist. Der Schriftsteller Alois Jirásek hat dort seine bedeutendsten Werke geschrieben, seinen Unterhalt verdiente er sich jedoch als Lehrer am dortigen Gymnasium. Ein Denkmal zu seinen Ehren wurde 1959 errichtet und steht im Schlosspark.

 

 

 

Litom IMG 6830 1024

Litom IMG 6825 1024